Klappentext

Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die 17-jährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki glaubt sie zu träumen. Denn Eelyn sieht ihren totgeglaubten Bruder – wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder? 

Meine Meinung

Einleitung

Ich lese ja wirklich selten Einzelbände, aber diese Preview auf das Buch hat mich richtig neugierig gemacht, weshalb ich mich bei LovelyBooks in der Leserunde beworben habe. Glücklicherweise habe ich dieses tolle Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen - dafür vielen Dank, denn mir hat das Buch rund um die Wikingerclans sehr gut gefallen! 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

Das Cover ist das selbe wie im Amerikanischen und zeigt die Protagonistin mit ihrer Lieblingswaffe, was mir sehr gut gefällt. Die Titelschrift des gebundenen Buches mit Umschlag ist schlicht; ebenso wie der Klappentext. Die Farben passen super zusammen und vermitteln auch die düstere Stimmung des Buches. Es befindet sich weder eine Karte (schade!) noch eine Playlist im Buch, dafür aber einige Werbung für Jennifer L. Armentrouts Bücher. Im vorderen Teil des Umschlages ist noch einmal ein anderer, ausführlicher Klappentext aufgedruckt, im hinteren eine kurze Autorenbiografie der Debütautorin. Ohne Umschlag sieht das Buch dunkelgrün mit goldenen Lettern aus - ein echt schickes Highlight! Außerdem ist noch ein Lesezeichen-Bändchen zwischen den echt dicken und sehr gut riechenden Seiten. 

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)

Eelyn ist eine Aska. Zu Beginn wird man mitten ins Kampfgetümmel geworfen, als die Aska gegen ihre Todfeinde, die Riki, kämpfen, wie sie es alle sechs Jahre tun. Während Eelyn kämpft, sieht sie plötzlich ihren toten Bruder für die Riki kämpfen. Im ersten Moment hält sie es für eine Halluzination, doch dann realisiert sie, dass er es wirklich ist, und folgt ihm. Ein anderer Riki, Fiske, will sie davon abhalten und verletzt sie schwer, nimmt sie aber als Gefangene mit zu seinem Dorf. Dort erkennt Eelyn schmerzhaft, dass sich ihr Bruder Iri wirklich den Riki angeschlossen hat und eine Familie dort aufgebaut hat. Sie kann aber nicht bei Iri bleiben, sondern muss als Sklavin an die anderen Dörfer der Riki verkauft werden. Brutal wird ihr eine Halsfessel angelegt, doch kurz, bevor sie an widerliche Männer verkauft werden kann, kauft Fiske sie. Dadurch lernt Eelyn zwingend seine Familie kennen, bei der auch Iri lebt. Mit der Zeit muss sie schmerzlichst erkennen, dass die Völker der Riki und Aska doch ziemlich gleich sind - bis auf den Gott, den sie verehren. Leider bedrohen sie immer wieder weitere Riki, sodass sie mehrmals dem Tod von der Schippe springt und meistens von Fiske gerettet wird. Sie lernt aber auch seine Familie lieben und findet heraus, warum Iri zu den Riki gewechselt ist. Langsam, aber sicher beginnt sie, sich im Dorf der Riki wohl zu fühlen, was nicht zuletzt an Fiske liegt. Doch als das Dorf von den Herja - nebenbei bemerkt die Mörder von Eelyns Mutter - angegriffen wird, muss Eelyn einsehen, dass nur eine Allianz der Aska und Riki gegen sie an kann. Das Problem ist nur, dass die Herja schon bei den Aska eingefallen sind...lebt Eelyns Vater überhaupt noch? Und werden die Aska irgendwann mal zusammen mit den Riki friedlich zusammen leben können? Vor allem: Kommen Eelyn und Fiske endlich zusammen? Das erfahrt ihr, wenn ihr diesen Einzelband lest ;)

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere

Adrienne Young's Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Man kann sich die Wikinger - Kultur, ihren Glauben und ganz besonders die Kämpfe sehr gut vorstellen. Ich kann mich nicht erinnern, schon mal ein New Adult - Buch über Wikinger gelesen zu haben, weshalb ich diese Idee sehr interessant fand. Die Geschichte wird aus der Ich - Perspektive von Eelyn erzählt, so dass man in ihre Gedankenwelt eintaucht und sich sehr gut in sie hineinversetzen kann.

Die Entwicklung der Charaktere und vor allem die Charaktere selbst haben mir extrem gut gefallen. Adrienne Young legt wirklich viel Wert auf individuelle Charaktere, die sie selbst auch sehr gut beschreiben kann!
Eelyn ist die Tochter des Clanführers der Aska. Bei einem Überfall der Herja hat sie ihre Mutter verloren; kurz darauf bei einem Kampf gegen die verfeindeten Riki ihren Bruder Iri. Sie kämpft meistens mit Mýra zusammen und ist selbst ein wenig sturköpfig, hat aber wirklich Temperament.
Mýra ist seit dem letzten Überfall der Herja, bei dem sie ihren Bruder verloren hat, Eelyns Kampfgefährtin. Sie ist temperamentvoll und hasst die Riki von ganzem Herzen.
Aghi ist der Vater von Eelyn und Iri. Er verlor seine Frau und seinen Sohn und erzieht Eelyn deshalb so hart, weil er Angst hat, sie im Kampf zu verlieren.
Iri ist der tot geglaubte Bruder von Eelyn. Er ist mittlerweile ein vollwertiger Riki anstatt Aska und hat eine Verlobte, Runa. Von Eelyns Auftauchen ist er vollkommen überfordert, freut sich aber riesig. Sein bester Freund ist Fiske; als seine Mutter betrachtet er Inge und als seinen Bruder den kleinen Halvard.
Runa ist in Lehre als Heilerin. Sie ist mit Iri zusammen und selbst eher ziemlich ruhig bzw. schüchtern.
Inge ist Halvards und Fiskes Mutter. Als Fiske Iri zu sich nach Hause brachte, nahm sie ihn auf wie ihren eigenen Sohn. Sie ist sehr fürsorglich und würde alles für ihre Kinder tun - außerdem versteht sie etwas vom Heilen, was Fiske und Iri schon öfter zugute gekommen ist.
Halvard ist der kleine Sohn von Inge. Er ist sehr neugierig und wissbegierig und frischt die Geschichte immer ein wenig auf.
Fiske ist Iris Blutbruder. Ihm zuliebe beherbergt er Eelyn bei sich - obwohl er sie kurz zuvor noch umbringen wollte - und rettet ihr mehrmals das Leben. Ganz langsam beginnt er, Eelyn nicht als Sklavin, sondern als Ebenbürtige zu betrachten - obwohl sie eine Aska ist... Er selbst liebt seine Familie über alles, weshalb er für sie auch über Leichen gehen würde.

Es war schön, mal etwas über ein komplett anderes Thema zu lesen - schließlich ist das Setting eher in Finnland ode Norwegen und mal nicht in Amerika. Die Idee der Wikinger hat mir sehr gut gefallen, auch, da die Autorin wirklich nicht davor gescheut hat, wirklich blutige und brutale Kämpfe zu beschreiben.
Der Grund, weshalb die Clans miteinander verfeindet sind war sehr plausibel. Es ist nicht einfach zum Beispiel ein ehemaliger Grundstücksstreit, sondern ein Streitgrund, den wir alle aus unserer Zeit sehr gut kennen: der Glauben. Die Entwicklung von der Protagonistin während ihres Aufenthalts bei dem verfeindeten Clan ist wirklich enorm - das hat die Autorin in einem so kurzen Buch wirklich gut geschrieben.
Lediglich eine Frage hat sich mir die ganze Zeit gestellt: Könnten die beiden Clans wirklich so auf einmal ihre komplette Feindschaft vergessen und zusammen gegen den neuen, mächtigen Feind antreten?
Das Buch regt wirklich zum Nachdenken an. Zu Beginn verurteilt Eelyn ihren Bruder; hasst ihn sogar - bloß, weil er jetzt ein Riki ist. Aber er ist doch noch der selbe Mensch, oder? Er selbst hat sich nicht verändert, er hat bloß seine wahre Bestimmung und eine Familie gefunden. Eigentlich sollte Eelyn sich doch für ihn freuen, dass er lebt, anstatt ihn wegen seines Glaubens zu verurteilen! Es ist jedem freigestellt, dass anderes als ich zu sehen, aber gerade jetzt trifft Adrienne Young einen wirklichen Nerv in unserer Zeit (Stichpunkt: Muslime / IS).
Hinzu kommt noch, dass die Autorin einen wirklich super Schreibstil hat und in ein dünnes Buch viel Leben gehaucht hat. Natürlich kommt die Romantik auch nicht zu kurz, steht aber nicht im Vordergrund. Mein einziges Problem war das Ende, über das ich hier leider nicht schreiben kann, ohne zu spoilern. Ich kann aber soviel verraten: Es ist ein in sich abgeschlossener Einzelband - der es wirklich in sich hat!

Fazit

Adrienne Young's Debütroman hat mir bis auf das Ende wirklich gut gefallen. Die Kampfszenen waren super beschrieben und auf der Gefühlsebene konnte mich der Einzelband wirklich berühren. Vor allem die Entwicklung der sympathischen Charaktere hat mir gut gefallen - definitiv ein toller Buchschmöker zum Abtauchen in den Herbststunden!


Wenn ich "Wikinger" schon höre, muss ich noch immer direkt an Wickie denken, ihr nicht auch? Manchmal vermisse ich die Zeiten der Zeichentrickserien wie "Jim Knopf" wirklich sehr...

Zitat

"Und wenn sich die Aska mit den Riki zusammenschließen und wir gemeinsam die Herja besiegen? Was dann?" Fiske nahm seine Axt und Schaufel damit ein Holzscheit näher an die Flammen. "Dann ändern sich die Dinge." "Welche Dinge?" Erneut lehnte er sich zurück an den Baumstamm. Seine Augen wanderten über mein Gesicht, und mit sanfter Stimme antwortete er: "Alles."
- Eelyn & Fiske auf S. 243 - 

Fakten

! Dies ist ein Rezensionsexemplar !
Originaltitel: The Sky in the Deep
Titel: Das Herz der Kämpferin
Autorin: Adrienne Young - wenn sie nicht gerade schreibt, findet man sie auf ihrer Yogamatte, auf Antiquitätenmessen, auf denen sie alte Bücherschätze sucht, beim Abendessen mit einem Glas Wein oder in einem ihrer Lieblingsmuseen
Übersetzerinnen: Henriette Zeltner, Sylvia Bieker
Seiten: 320
Verlag: HarperCollins
Genre: Young Adult / Fantasy 
Erscheinungsdatum: 01.10.2018
Gebundene Ausgabe: 16,99€
E-Book: 13,99€