Klappentext

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will…

Meine Meinung

Einleitung

Ich bin schon seit langem sehr gespannt auf die deutsche Version von "The Cruel Prince", da es auf Bookstagram so gehyped wurde. Außerdem ist Holly Black mit Cassandra Clare eng befreundet, was noch ein Grund mehr war, sehnsüchtig auf dieses Buch zu warten. Ich habe es sogar als Rezensionsexemplar erhalten - vielen Dank dafür an das Bloggerportal! 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

Das Cover hat mal wieder die tolle Carolin Liepins gestaltet. Es ist ein Blickfang; schlicht und sehr aussagekräftig. Unter dem Umschlag ist das Buch übrigens dunkelgrün mit goldenen Lettern, was einfach nur ein wunderschönes Farbzusammenspiel ist 😍 In den Innenklappen des Umschlages sind übrigens noch ein Textauszug und eine Autorenbiografie gedruckt. Aber das wichtigste ist endlich mal wieder eine wunderschöne Karte des Elfenheims! Sie ist so unglaublich süß, und wie ihr wisst, liebe ich es ja, Anschauungsmaterial zu der vom Autor kreierten Welt zu haben 😍 Das Papier ist wie immer von cbj sehr angenehm und riecht wie frisch gedruckt. 

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)

Jude ist sieben, als ein mysteriöser Mann ihre Eltern ermordet. Er nimmt sie und ihre Schwestern Taryn und Vivi mit ins Elfenreich, da letztere seine leibliche Tochter ist. Dort angekommen entpuppt er sich als General des Königs und zieht die Mädchen die nächsten 10 Jahre wie seine eigenen Töchter in der brutalen Elfenwelt auf. In dieser arbeiten Menschen normalerweise als Sklaven oder dienen dem Vergnügen; aber keinesfalls werden sie gleich gestellt. Während Judes Zwillingsschwester Taryn sich eher anpassen und einen Elf heiraten möchte, hasst Vivi ihren Vater aus vollstem Herzen und macht ihm das Leben schwer, während sie nebenbei des öfteren in die Menschenwelt geht. Jude hingegen möchte einfach nur Ritterin werden, um endlich eine gewisse Art von Schutz zu haben, da der Elfenprinz Cardan und seine Freunde ihr das Leben zur Hölle machen. Nach einem weiteren, heftigen und vor allem widerlichen Zwischenfall und einem Mordversuch an Judes Person macht ihr der Kronprinz Dain plötzlich ein Angebot: Sie spioniert für ihn seine Geschwister aus, und im Gegenzug bekommt sie Schutz vor Flüchen und Kontrollen von Elfen. Nichts ahnend von dem politischen Ränkespiel, in dem sie sich plötzlich befindet, nimmt Jude an. Nun befindet sie sich mitten in einem Konstrukt aus Intrigen, Mord, Spionage und Liebe...

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere

Eines muss man Holly Black lassen: Schreiben kann sie. Ihr Schreibstil ist sehr intensiv, aber dennoch flüssig und gefühlvoll. Sie schreibt durchweg aus Junes Ich - Perspektive, wobei ich mir schon mal besonders in Band 2 die Sicht von Cardan wünschen würde. Dennoch bin ich durch die Seiten geflogen und habe mich durch dieses ganze Wirrwarr von Intrigen durchgearbeitet (dazu gleich mehr). Außerdem kenne ich ehrlich gesagt keinen Autoren, der diese Elfenwelt so brutal und schonungslos beschreibt wie Holly Black. Meistens beschönigen andere Autoren diese Welt einfach; was auch vollkommen okay ist, aber es ist schön, ein wenig Veränderung zu haben.

Die Charaktere waren im Buch mein größtes Problem. Mit ihnen wurde ich gar nicht warm, weil sie mir alle unsympathisch vorkamen und ich keine Anti-Heldinnen mag. Lediglich Cardan hat mir ab der Mitte des Buches besser gefallen - er hat Potential, ebenso wie der kleine Oak. Aber jetzt erst mal ein paar Infos direkt zu den Charakteren:
Jude möchte unbedingt Ritterin werden, um Schutz vor Cardan zu bekommen. Ihre Zwillingsschwester Taryn ist komplett anders als sie und lässt das Mobbing über sich ergehen; außerdem ist Taryn sehr anpassungsbedürftig. Die Zwillinge haben noch eine weitere große Schwester, Vivi. Vivi liebt das Menschendasein und hat geschworen, Madoc das Leben zur Hölle zu machen, obwohl er ihr leiblicher Vater ist. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass Madoc die (Zieh-)Eltern von den dreien kaltblütig vor deren Augen ermordet hat und jetzt zusammen mit seiner neuen Frau Oriana und dem gemeinsamen Sohn Oak einen auf Happy Family macht.
Prinz Cardan ist der jüngste Sohn von Hochkönig Eldred. Seine Geschwister, mit denen er sich gar nicht versteht, sind Kronprinz Dain, Prinz Balekin, Prinzession Elowyn, Prinzessin Rhyia und Prinzessin Cealia. Zusammen mit seiner Clique, bestehend aus Valerian, Locke und Nicasia mobbt er Jude und ihre Geschwister in einer Tour. 
Kakerlak, Bombe und Geist sind die Spione von Kronprinz Dain, welche Jude in ihren Reihen aufnehmen, als sie ebenfalls Spionin wird.

Durch das gesamte Buch ziehen sich Intrigen über Intrigen. Bloß, weil Elfen nicht lügen können, heißt es nämlich nicht, dass sie nichts verbergen können - es gibt schließlich auch sowas wie Halbwahrheiten.
Holly Black hat die Elfen schonungslos brutal beschrieben. Das hatte bei mir zur Folge, dass ich zwischendurch das Buch zuklappen musste, weil ich kurz davor war, mich zu übergeben und einen Herzinfarkt zu bekommen, weil jemand mal eben so 5 Geschwister abgemurkst, sich wegen des Befehls eines Elfen von der Klippe gestürzt oder sein eigenes Kind getötet hat.
Auch das Thema Mobbing kam in der Elfenwelt sehr extrem vor, da Menschen dort höchstens als Sklaven gehalten werden und Madoc quasi eine insgeheime Regel bricht, weil er sowohl seine leibliche Tochter Vivi als auch die Töchter seiner ehemaligen Frau, welche normale Menschen sind, wie Elfen behandelt.
Eine klitzekleine Liebesgeschichte kommt auch drin vor, davon wünsche ich mir aber definitiv mehr in Band 2.
Zum Ende hin gibt es immer mehr Überraschungen, die Holly da hineingeschrieben hat. Manchmal hatte ich das Gefühl, vor Intrigen und Brutalität zu ersticken. Aber sie hat es so unglaublich spannend mit ihrem Schreibstil beschrieben, dass ich einfach zu Ende lesen musste!

Fazit

Der erste Band unserer Elfenqueen Holly Black ist düster, gefährlich und intrigant. Die von ihr aufgezeigte Elfenwelt ist schonungslos brutal; ebenso wie ihr intensiver Schreibstil. Ich würde mir nur wünschen, dass die Charaktere im zweiten Band sympathischer werden. Definitiv ein starker Auftakt und somit ein Buchschmöker!


Findet ihr, dass der Hype rund um dieses Buch berechtigt ist? 

Zitat

Ja, die Elfen machen mir Angst, aber ich kenne es nicht anders, denn so war es von Anfang an. Der Mann, der meine Eltern ermordet hat, zieht mich hier groß, in einem Land voller Ungeheuer. Ich lebe mit dieser Furcht, die mir bis in die Knochen kriecht, aber ich schenke ihr keine Beachtung. Würde ich nicht so tun, als hätte ich keine Angst, würde ich mich auf Madocs Anwesen bis in alle Ewigkeit verstecken. Ich weigere mich, dass zu tun. Soweit werde ich es nicht kommen lassen.
- Jude auf S. 46/47 -

Fakten

! Dies ist ein Rezensionsexemplar - vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal dafür !
Originaltitel: Folk of the Air #1 - The Cruel Prince
Titel: Elfenkrone
Autorin: Holly Black - hat ein Faible für Elfen
Übersetzer: Anne Brauner
Seiten: 448
Verlag: cbj
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 19.11.2018
Gebundene Ausgabe: 18,00€
E-Book: 11,99€